Wenn der Abrissbagger kommt…

Das denkmalgesch├╝tzte historische Ratsst├╝ble war angeblich nicht mehr zu retten und wurde 2016 abgerissen (Foto: K. U. M├╝ller).

Wenn historische Geb├Ąude abgerissen werden, ist die Best├╝rzung in der ├ľffentlichkeit oft gro├č. In Freiburg passiert dies wahrlich nicht selten. So wurden in der Nachkriegszeit und leider verst├Ąrkt in den letzten Jahren etliche stadtbildpr├Ągende Geb├Ąude zum Abriss freigegeben. H├Ąufig geht es um Geb├Ąude, die nicht dem Denkmalschutz unterliegen, aber dennoch Charme, Identit├Ąt und Geschichte eines Quartiers repr├Ąsentieren und daher sch├╝tzenswert sind. Doch auch der Denkmalschutz kann den Abriss historischer Geb├Ąude keineswegs zuverl├Ąssig verhindern. Zu einfach sind die M├Âglichkeiten, diesen auszuhebeln, zu gering das Interesse bei den Verantwortlichen der Stadt Freiburg, Kulturdenkmale zu erhalten. In aller Regel werden die abgerissenen Geb├Ąude dann durch fade und einfallslose Neubaukuben ersetzt. Ein Stra├čenzug kann auf diese Weise komplett entwertet werden, unsere St├Ądte ÔÇô leider auch Freiburg – werden immer gesichtsloser.

Lorettostra├če 14. Trotz historischem Wert 2018 abgerissen (Foto: K. U. M├╝ller).

Dass dabei nicht einmal vor baulich intakten Vierteln Halt gemacht wird, ist besonders bedauerlich. So musste der Stadtteil Wiehre in den letzten Jahren den Verlust etlicher historischer Geb├Ąude beklagen, von Juli 2017 bis Juli 2018 wurden sogar sage und schreibe f├╝nf (!) Altbauten dem Erdboden gleichgemacht. Dass dies dem Stadtteil enorm geschadet hat, liegt auf der Hand. Andere Stadtteile wie z. B. Herdern oder Waldsee k├Ânnen ebenfalls ein Lied davon singen.

Die Bu├čstra├če in der Oberwiehre mit intaktem Altbaubestand – unbedingt sch├╝tzenswert (Foto: K. U. M├╝ller).

Lie├č man bei der Stadt Freiburg achselzuckend Bautr├Ąger und abrisswillige Eigent├╝mer gew├Ąhren, keimt nun doch wenigstens ein Mindestma├č an Hoffnung auf. So hat der Gemeinderat im Jahr 2018 st├Ądtebauliche Erhaltungssatzungen beschlossen, mit denen die Stadtteile Waldsee, Herdern, Wiehre, St├╝hlinger und Br├╝hl, die eine hohe Dichte alter Bauten aufweisen, gegen die Gefahren des hohen Abriss- und Neubaudrucks in der Stadt gesch├╝tzt werden sollen. Freiburg Lebenswert war damals Initiator und konnte mit viel ├ťberzeugungsarbeit die Mehrheit im Gemeinderat von der Notwendigkeit solcher Satzungen ├╝berzeugen.

Habsburger Stra├če 91. Das seltene fr├╝hgr├╝nderzeitliche Geb├Ąude ist wohl bald Geschichte – leider im doppelten Wortsinne (Foto: K. U. M├╝ller).

Seit zwei Jahren arbeitet das Projekt ÔÇ×Rettung von KulturdenkmalenÔÇť im Rahmen der Arge Freiburger Stadtbild an der Erstellung einer Datenbank mit sch├╝tzenswerten und gleichzeitig gef├Ąhrdeten Geb├Ąuden. Rund 70 Datens├Ątze sind in bislang in der Datenbank zusammengefasst, weitere sollen dazukommen (die BZ berichtete am 9.8.2021). Dabei enth├Ąlt jeder Eintrag Fotos und Lageplan des jeweiligen Geb├Ąudes sowie eine Beschreibung, was bei einem Abriss verloren ginge. Leider steht die Zukunft des Projekts in den Sternen, denn dessen F├Ârderung l├Ąuft nun aus.

Bleibt zu hoffen, dass das Projekt erfolgreich weitergef├╝hrt werden kann. Die Liste bereits abgerissener Geb├Ąude ist wahrlich lang: Ratsst├╝ble, Villa in der Winterer Stra├če 28, Erwinstra├če oder Lorettostra├če 14, eines der letzten H├Ąuser des alten Adelhausen. Akut abbruchgef├Ąhrdet ist das Haus Habsburger Stra├če 91, eines der wenigen verbliebenen fr├╝hgr├╝nderzeitlichen Geb├Ąude ÔÇô die Liste lie├če sich problemlos verl├Ąngern.

Diese wiehretypische Hinterhofwerkstatt wurde durch einen faden und austauschbaren Neubau ersetzt (Foto: K. U. M├╝ller).

Freiburg Lebenswert setzt sich stets f├╝r den Erhalt historischer Geb├Ąude und damit auch f├╝r das Stadtbild ein. Wir d├╝rfen die Entscheidung, wie die Stadt aussehen und wie mit unserer Geschichte umgegangen werden soll, nicht allein den Bautr├Ągern ├╝berlassen. Wir alle haben eine Verantwortung unseren Kulturg├╝tern gegen├╝ber. Hoffen wir, dass die Stadt sich endlich dieser Verantwortung bewusst wird!

Abriss eines nicht denkmalgesch├╝tzten Altbaus 2017 in der Erzherzogstra├če. Der Neubau wirkt wie ein Fremdk├Ârper in der Umgebung (Foto: K. U. M├╝ller).

Siehe auch: https://freiburg-lebenswert.de/entsetzen-ueber-abriss-einer-villa-in-der-wiehre/

https://freiburg-lebenswert.de/liste-denkmalgeschuetzter-gebaeude/

https://freiburg-lebenswert.de/denkmalschutz-statt-geschichtsvergessener-funktionsarchitektur/

https://freiburg-lebenswert.de/das-gesicht-der-wiehre-wahren/