Entsetzen ├╝ber Abriss einer Villa in der Wiehre

Abriss der Villa in der Silberbachstr. 25 (Foto: K.-U. M├╝ller)

Mit blankem Entsetzen und gro├čer Fassungslosigkeit haben Anwohner und B├╝rger reagiert und uns geschrieben, die beobachten m├╝ssen, wie in der Wiehe sang- und klanglos intakte Villen abgerissen werden. So gerade geschehen in der Silberbachstra├če 25, wo eine alten, durchaus denkmalw├╝rdige Villa in einwandfreiem Zustand gerade abgerissen wird.  Gleichzeitig wird in der Erwinstra├če ein ebenfalls denkmalw├╝rdiges Geb├Ąude zum Abriss freigegeben, um einem modernen Komplex Platz zu machen, den selbst die Stadtverwaltung dort f├╝r ungeeignet h├Ąlt (siehe: https://freiburg-lebenswert.de/buergerinitative-fuer-erhalt-der-erwinstr-15/). Und das alles nur weil man nicht bereit ist, die Geb├Ąude rechtzeitig unter Denkmalschutz zu stellen (vgl. https://freiburg-lebenswert.de/fl-stellt-plaene-zur-novellierung-des-dschg-in-bw-vor/).

Zum Abriss freigegeben: eine intakten Villa in der Silberbachstr. 25 (Foto: K.-U. M├╝ller)
Abriss der intakten Villa in der Silberbachstr. 25 (Foto: K.-U. M├╝ller)

Wir m├Âchten hier aus dem Schreiben eines Anwohners zitieren:

„Mit gro├čem Entsetzen musste ich zur Kenntnis nehmen, dass wieder einmal in der Wiehre eine alte Villa abgerissen wird. Offensichtlich war auch dieses Haus nicht denkmalgesch├╝tzt (wie schon 2011 eine abgerissene Villa in der Silberburgstra├če). Die Hiobsbotschaften in der Wiehre scheinen derzeit nicht abzurei├čen: So will die Stadt nun die schlechte Architektur in der Erwinstra├če genehmigen. Wohl der gleiche Investor, der in der Erwinstra├če sein Unwesen treiben wird, will auch die sp├Ątbarocken H├Ąuser in der Schwarzwaldstra├če beim Gasthof Sch├╝tzen abrei├čen.

Dass in der „gr├╝nen“ Stadt Bauen auf Teufel komm raus praktiziert wird, ist schlimm genug. Dass aber nicht wenigstens ein Stadtteil, der sich zu den sch├Ânsten Deutschlands z├Ąhlen darf, vor der Bau- und Abrisswut der Investoren gesch├╝tzt wird, ist besch├Ąmend. Wir B├╝rger sehen uns einer beispiellosen Verantwortungslosigkeit seitens der Stadt ausgesetzt und m├╝ssen hilflos zusehen wie unser sch├Âner Stadtteil immer mehr zum Selbstbedienungsladen f├╝r Investoren verkommt.

Mir stellen sich vor allem folgende Fragen:  Offensichtlich sind viele Altbauten in der Wiehre gar nicht denkmalgesch├╝tzt. Warum unterliegen/unterlagen die betroffenen H├Ąuser in der Silberbach-, Erwin- und Schwarzwaldstra├če nicht dem Denkmalschutz? Zwar wissen wir, dass dies in Freiburg auch keinen besonderen Schutz bietet (Ratsst├╝ble), eine H├╝rde mehr m├╝sste der Investor jedoch nehmen. Und:  Warum h├Ąlt eine Stadt sogar seltene sp├Ątbarocke Geb├Ąude nicht f├╝r sch├╝tzenswert und gibt diese ohne Not dem Abriss preis?

Ich habe dieses Trauerspiel ebenfalls dokumentiert. Die Fotos d├╝rfen Sie gerne zur Dokumentation dieser neuerlichen Stadtbildzerst├Ârung verwenden.“

Ein anderer Anwohner hat uns ebenfalls informiert und dazu Fragen gestellt, die wir gerne an die Stadt weitergeben m├Âchten:

„Mit erschrecken m├╝ssen wir schmerzlich erfahren, dass in unserer Nachbarschaft ein sch├Ânes Geb├Ąude (erhaltenswert) dem Abriss freigegeben wurde. Mir stellen sich folgende Fragen:  Ist der B├╝rgerverein ├╝ber den Abriss informiert worden und wenn ja, mit welcher Begr├╝ndung wurde der Abriss genehmigt? Das Gesamtbild und die geschlossene Einheit, insbesondere bei der Einfahrt vom Lorrettokrankenhaus wird durch einen wahrscheinlich einfallslosen rechtigen Neubau verschandelt. Wer entscheidet diese Ma├čnahmen ohne R├╝cksicht auf ├ästhetik? Eine Sortierung nach ehrhaltenswerte Baumaterialien findet bei dem Abriss nicht statt. Entspricht dies den Umweltauflagen der Stadt Freiburg?“

Abriss der Villa in der Silberbachstr. 25 (Foto: G. Zimmer)
Abriss der Villa in der Silberbachstr. 25 (Foto: G. Zimmer)

Die erschreckenden und den Charakter ganzer Stadtviertel zerst├Ârenden Ereignisse sollten bei den Freiburgern noch mehr Widerstand gegen die zunehmende Zerst├Ârung ihrer Stadt hervorrufen. Schreiben Sie an den Ober- und Baub├╝rgermeister sowie an die Stadtverwaltung und die Stadtr├Ąte – vor allem an die der Gr├╝nen, der CDU und der Freien W├Ąhler, die der Zerst├Ârung von Geb├Ąuden und der Vernichtung von Gr├╝nfl├Ąchen immer wieder zustimmen, und geben Sie ihrem Entsetzen dar├╝ber Ausdruck. Denn leider werden Freiburg Lebenswert und die Fraktion FL/FF immer wieder ├╝berstimmt, wenn es um den Erhalt von Geb├Ąuden und  Gr├╝nfl├Ąchen in der Stadt geht.

Die j├╝ngsten Beispiele zeigen einmal mehr, wie dringend die Bem├╝hungen von Freiburg Lebenswert (FL) sind, den Denkmalschutz zu st├Ąrken und das Denkmalschutzgesetz (DSchG) in Baden-W├╝rttemberg zu novellieren. Siehe: https://freiburg-lebenswert.de/fl-stellt-plaene-zur-novellierung-des-dschg-in-bw-vor/

Das Haus ist abgerissen und wieder wurde ein charakteristischer Bestandteil des Quartiers zerzt├Ârt (Foto: M. Manag├▓)
Ein fader Neubau verschandelt nun die Gesamtumgebung. Die bauliche Harmonie ist dahin (Foto: K. U. M├╝ller).