Gelungenes Webinar zum Thema „lebenswerte Stadt“

Nach einem ersten erfolgreichen Webinar der Reihe „FL-Online“ im April 2021, folgte am 1.2.2022 eine weitere Online-Veranstaltung zum Thema „Lebenswerte Stadt“. Auch diese Veranstaltung war ein großer Erfolg: Neben Vertretern der Stadt und diverser VerbĂ€nde hatten sich ĂŒber 70 Teilnehmer zugeschaltet. Auch war Frau Beule von der Badischen Zeitung anwesend, die ausfĂŒhrlich ĂŒber die Veranstaltung […]

„Entschleunigung bei der Stadtentwicklung“

Die Bewegung „Cittaslow“ setzt auf eine Entschleunigung bei der Stadtentwicklung. Insgesamt sind dem internationalen Verein derzeit 240 StĂ€dte in dreißig LĂ€ndern beigetreten, in Deutschland sind es 21 kleinere StĂ€dte. PrĂ€sident und Erfinder der Organisation ist Manfred Dörr, BĂŒrgermeister der rheinland-pfĂ€lzischen Stadt Deidesheim. Er beschreibt das Leitbild der Bewegung „Cittaslow“ in einem Interview mit der Frankfurter […]

„Die normalen Leute gibt es nicht mehr“

Sehr interessant ist ein Interview, das der Chefredakteur der Neuen ZĂŒrcher Zeitung (NZZ), Eric Gujer, mit dem Soziologen und Kulturwissenschaftler Andreas Reckwitz, Professor an der UniversitĂ€t in Frankfurt an der Oder, gefĂŒhrt hat. Er spricht dort ĂŒber den „Paradigmenwechsel“ in den westlichen Gesellschaften und ĂŒber die „breite AuffĂ€cherung der gesellschaftlichen Gruppen“. Aber er betont auch […]

ï»żKritik an der Planung moderner VorstĂ€dte

„Warum schaffen wir es eigentlich nicht, einen StĂ€dtebau zu machen, in dem sich unsere Gesellschaft wohl fĂŒhlt?“ Das fragt Professor Christoph MĂ€ckler, Architekt und Stadtplaner mit Weltruf, sehr kritisch nach. Er hat in Freiburg zum Beispiel den oft gelobten Umbau des Augustinermuseums verwirklicht. In einem Beitrag des MDR vom 20. Februar 2019 verbindet er diese […]

„Was macht die ProWo eigentlich den lieben, langen Tag?“

Im Gemeinderat am 27.11.2018 stand auch das Thema Projektgruppe neue WohnbauflĂ€chen, kurz ProWo (TOP 6, Drucksache G-18/127), auf der Tagesordnung. Siehe dazu die folgende Rede von Dr. Wolf-Dieter Winkler (FL), die er fĂŒr die Fraktionsgemeinschaft Freiburg Lebenswert / FĂŒr Freiburg (FL/FF) im Gemeinderat gehalten hat. Er spricht von „beschönigenden Wortkrationen“ bei der Erstellung der RahmenplĂ€ne, […]

Ruft denn da niemand „Halt!“?

Auf einen beachtenswerten Leserbrief in der Badischen Zeitung (BZ) vom 21. Juli 2017 möchten wir aufmerksam machen: Unter der Überschrift „Ruft denn da niemand ‚Halt‘?“ beschreibt Ingeborg Lambert-Sennrich aus Badenweiler die Siedlungs- und Bauwut in Freiburg und Umgebung, die mit „renditegetriebener Investorenarchitektur“ Stadt- und Dorfbilder zerstört.  Gerne möchten wir einige Passagen aus ihren Leserbriefen zitieren: […]

Altbausanierung statt Neubau und Leerstand

„Eine frĂ€nkische Erfolgsgeschichte. Sieben Gemeinden haben sich zusammengeschlossen, und kĂ€mpfen gegen Landflucht und demographischen Wandel: Statt neues Bauland auf der grĂŒnen Wiese auszuschreiben, sollen die alten HĂ€user im Ortskern bewohnt bleiben.“ Dies ist eine der Kernaussagen eines Beitrags, der am  09.02.2017 in der Sendung „Quer“ im Fernsehen des Bayerischen Rundfunks (BR) gesendet wurde . „In […]

FL/FF als Bauverhinderer? Von wegen!

Seit der Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 wird der Fraktionsgemeinschaft Freiburg Lebenswert/FĂŒr Freiburg (FL/FF) immer wieder vorgeworfen, sie sei ein „Bauverhinderer“. Aussagen wie „Sie wollen eine Mauer um Freiburg bauen“ oder „Sie wollen eine KĂ€seglocke ĂŒber Freiburg stĂŒlpen“ werden immer wieder in den Raum gestellt. Dabei wird wider besseres Wissen bewusst unterschlagen, dass FL/FF vielen […]

Alibi-Veranstaltung Perspektivplan

Im Freiburger Stadtentwicklungsausschuss am 8. November 2016 wurde der Perspektivplan Freiburgs gelobt. Leider sieht ein Großteil der Freiburger Einwohner den Perspektivplan weit weniger positiv. Er wurde ganz offensichtlich und nach Meinung vieler BĂŒrger einzig und allein ins Leben gerufen, um BauflĂ€chen zu akquirieren. Die ersten fĂŒnf FlĂ€chen, die angeblich aus dem Perspektivplan entwickelt wurden und […]

„Stadtteil Dietenbach ist nicht notwendig“

Dass der neu geplante Stadtteil Dietenbach viel zu teuer werden wird und schon aufgrund der jetzigen Berechnungen ein Defizit von ĂŒber 50 Mio. Euro aufweist, ist mittlerweile allgemein bekannt und wird auch von niemandem bestritte. Dass es dadurch unmöglich sein wird, den benötigten bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, ist auch klar und unbestreitbar. Nun kommt aber […]