Unser Programm zu Wirtschaft, Finanzen und Sicherheit

Nach eingehenden Diskussionen im Vorstand sowie in den Treffen der Mitglieder und Aktiven hat Freiburg Lebenswert seine Programme zu den Themenbereichen “Wirtschaft und Finanzen” sowie zur “Sicherheit in der Stadt” verabschiedet.

Wir wollen zum Ausdruck bringen, dass wir die Sorgen der Bürger in Bezug auf das Thema Sicherheit sehr ernst nehmen.  Diese muss angesichts der aktuellen Ereignisse um den Stühlinger Kirchplatz und der vielen Einbrüche in verschiedenen Stadtteilen unbedingt verbessert werden. Denn sie ist ein wesentlicher Teil der Lebensqualität der Bürger in unserer Stadt.

Beide Programmpunkte können auf der Homepage unter dem Menupunkt “unser Programm” nachgelesen werden.

Siehe: Wirtschaft und Finanzen und  Sicherheit in der Stadt.




Kandidatenvorstellung

Am Montag, den 12. Mai 2014 um 19.00 Uhr
im Gasthaus “Schützen” in Lehen (Breisgauerstr. 1)
sowie
am Montag, den 19. Mai 2014 um 19.00 Uhr, ebenfalls
im Gasthaus “Schützen” in Lehen (Breisgauerstr. 1).

Die neue Bürgerliste Freiburg Lebenswert und  ihre Kandidaten stellen sich vor und bitten zu einem Bürgergespräch. Wir beantworten gerne Ihre Fragen und freuen uns auf Ihren Besuch.

Kurzportraits aller Kandidaten finden Sie im Menu-Punkt: KANDIDATEN (klicken Sie dort in der Tabelle einfach auf die Namen, um zu den einzelnen Kurzportraits zu gelangen).

Portraits der Kandidaten von
Portraits der Kandidaten von “Freiburg Lebenswert” zur Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014




Kandidat mit Hut

Wolf-Dieter Winkler mit Hut (Foto: H. Sigmund)
Wolf-Dieter Winkler mit Hut (Foto: H. Sigmund)

Der zum Teil recht heftige Regen der vergangenen Tage hat unseren Plakaten in der Stadt doch teilweise etwas zugesetzt. Unseren Argumenten und unserer Stimmung hat dies jedoch nicht geschadet. Im Gegenteil: Unserem Kandidaten Wolf-Dieter Winkler auf Listenplatz Nr. 2 hat der Regen einen schützenden Hut aufgesetzt. So kommen wir gut behütet durch die letzten Wochen des Wahlkampfs.

Aber den Regen  kann man ja auch gut nutzen, sich unser gesamtes Programm einmal in Ruhe durchzulesen. Zum Beispiel hier unter:
Leitlinien und gesamtes Programm (PDf-Datei)




FL beim Talk im Fernsehen

In der Sendung “Baden-Talk”, die am 8. Mai von TV Südbaden gesendet wurde, wurden anlässlich der bevorstehenden Wahl zum Gemeinderat vier Kandidaten befragt und diskutierten miteinander. In dieser Sendung war auch Freiburg Lebenswert mit ihrem Vorstandsmitglied und Kandidaten Michael Managò vertreten.

Siehe hier die Aufzeichnung der Sendung bei TV-Südbaden.

Einer Bemerkung des Moderators möchte die  Vorsitzende von Freiburg Lebenswert, Frau Gerlinde Schrempp, allerdings ausdrücklich und vehement widersprechen. Der Moderator behauptet in der Sendung, sie habe wörtlich gesagt, dass sie “gegen Zuzug nach Freiburg” wäre. Frau Schrempp sagt dazu: “Ich habe diesen Satz nie gesagt, im Gegenteil, ich habe mich in dem TV-Südbaden Interview nach unserer Wohnungspolitik-Pressekonferenz ausdrücklich dagegen verwahrt, dass mir/uns unterstellt würde, dass wir Zäune um Freiburg bauen oder einen Bobbele-Ausweis einführen wollten.”

Siehe hier das Interview mit Gerlinde Schrempp

In der Sendung Baden-Talk vom 8. Mai 2014 bei TV Südbaden zur Kommunalwahl.
In der Sendung Baden-Talk vom 8. Mai 2014 bei TV Südbaden zur Kommunalwahl.




Weiteres KO-Kriterium für SC-Stadionneubau

Keine verdeckten Beihilfen und Bürgschaften für Profivereine

Folie28Unter der Überschrift “EU knöpft sich Fußballclubs vor” wird in einem Beitrag in der Badischen Zeitung (BZ) vom 7. Mai aufgezeigt, wie die Europäische Union gegen verdeckte Beihilfen und Bürgschaften für Profivereine vorgehen will. So steht dort unter anderem: “Die Kreditbürgschaften, die viele Kommunen ihren Proficlubs für den Stadionbau gewähren – auch in Freiburg ist eine solche Bürgschaft für das neue SC-Stadion im Gespräch -, halten einer kritischen Prüfung aus Brüssel wohl nicht stand.”

Dies ist dann ein weiteres KO-Kriterium für den Stadionneubau in Freiburg und bestätigt die Position von Freiburg Lebenswert. In unserem Programm heißt es dazu: “Freiburg Lebenswert ist strikt gegen jegliche finanzielle Beteiligung der Stadt am Bau des Stadions, solange beispielsweise wegen fehlenden Geldes Wohnstraßen oder das Freibad im Westen der Stadt nicht saniert werden können. Ein Prestigeobjekt auf Kosten des Steuerzahlers lehnt Freiburg Lebenswert ab.”

Siehe dazu den Beitrag in der BZ




Werben um die Erstwähler

Am 2. Mai war der Tag der Jung- und Erstwähler (16+) im Rathaus von Freiburg. Jugendliche konnten sich über das Wahlverfahren und die Programm der zur Wahl antretenden Parteien und freien Listen informieren. So war auch Freiburg Lebenswert mit einem Stand vertreten.

Viele der anwesenden Schüler interessierten sich für unsere Argumente und Themen. Ein Jugendlicher drückte es treffend so aus: “Von der Kulturliste haben wir Süßigkeiten bekommen, von den Grünen heiße Luft in Luftballons, von den Freien Wählern Einkauftaschen und Kugelschreiber – aber von Euch kann man echt gute Argumente mitnehmen!”

Hier der Link zu einem Fernsehbeitrag des SWR, in dem am Schluss unser Kandidat auf dem Listenplatz 2, Dr. Wolf-Dieter Winkler, im Gespräch mit Jugendlichen an unserem Stand zu sehen ist.

Das FL-Wahlkampf-Team vor Ort am 2. Mai vor dem Rathaus von Freiburg.
Das FL-Wahlkampf-Team vor Ort am 2. Mai vor dem Rathaus von Freiburg.




FL-Programm Wirtschaft & Finanzen

Freiburg Lebenswert hat sein Programm zum Themenbereich “Wirtschaft und Finanzen” veröffentlicht. Darin positioniert sich die neue, freie und parteiunabhängige Liste unter anderem zu Fragen wie Haushaltskonsolidierung, Arbeitsplätze, freies WLAN, maßvolle Stadtentwicklung und umweltschonende Landwirtschaft.

Zur sogen. “Übernachtungs- oder Bettensteuer” meint Freiburg Lebenswert:  Auch wir sprechen uns gegen die sogenannte „Betten- oder Übernachtungssteuer“ aus, die Hotels, Pensionen, Gaststätten, Tagungshäuser und private Anbieter von Übernachtungs-Zimmern zwingt, mit einem erheblichen bürokratischen Aufwand Zusatzeinnahmen für die Gemeinde einzutreiben – zumal es fraglich ist, ob diese Zusatzsteuer für Übernachtungen rechtlich zulässig ist.

Siehe dazu unter: Wirtschaft und Finanzen