Zollhallenplatz aufwerten

Das rundum gelungene und gut angenommene B├╝rgerfest zur Einweihung der Strabalinie 2 auf dem Zollhallenplatz hat gezeigt: Die B├╝rgerinnen und B├╝rger ben├Âtigen Treffpunkte in ihrem Quartier, um Kontakte zu pflegen, miteinander ins Gespr├Ąch zu kommen, freie Zeit zu verbringen. Von mehreren Seiten wurde ich bei diesem Fest angesprochen, warum dieser Platz von der Stadt so stiefm├╝tterlich behandelt wird, obwohl er sich doch als Stadtteil-Treffpunkt ideal anb├Âte. Dem kann ich nur zustimmen.

Eigentlich ein sch├Âner Platz. Ein wenig Aufwertung t├Ąte gut

Was fehlt ÔÇô und auch das hat das Fest gezeigt ÔÇô sind schattenspendende B├Ąume. Jeder war froh, wenn sich eine k├╝hlende Wolke vor die Sonne setzte. Auch Sitzgelegenheiten und Spielfl├Ąchen f├╝r die Kinder – im Sommer vorzugsweise eine Wasserstelle wie auf dem Platz der Alten Synagoge – w├╝rden zur Akzeptanz beitragen.

Es w├╝rde Freiburg gut anstehen, solche Pl├Ątze zu schaffen und sie so einladend zu gestalten, dass sie von Alt und Jung gleicherma├čen angenommen werden. Sie w├Ąren gut f├╝r das soziale Klima und die Identifikation mit dem Stadtteil.

In der im Juli zu verabschiedenden Drucksache zum Freiburger Mobilit├Ątsplan 2030 ist neben vielen anderen Ma├čnahmen die ÔÇ×Schaffung attraktiver Stadtr├ĄumeÔÇť aufgef├╝hrt. Die entsprechende Gestaltung des Zollhallenplatzes k├Ânnte eine erste Ma├čnahme sein.

Unser Beitrag im Amtsblatt vom 24.6.2023 (Seite 3 unten). Autor: Dr. Wolf-Dieter Winkler, Fotos: K. U. M├╝ller.