Freiburg Lebenswert ist „gegen alles“!

Dies ist ein oft gehörter Vorwurf gegen FL und vor allem Stadtrat Wolf-Dieter Winkler. Ist natĂŒrlich Unsinn. Wenn man gegen etwas ist, ist man auf der anderen Seite fĂŒr etwas. FL ist nicht gegen „das Bauen“, sondern angesichts der drohenden Klimakatastrophe und des gravierenden Artenschwundes fĂŒr den Erhalt bisher unversiegelter natĂŒrlicher FlĂ€chen. FĂŒr den Erhalt landwirtschaftlicher FlĂ€chen, weil die Region Freiburg bereits jetzt bei einer Lebensmittelkrise nicht in der Lage wĂ€re, sich umfĂ€nglich mit regionalen Erzeugnissen zu versorgen. Wie verwundbar wir schon bei einem Kriegsereignis sind, das Deutschland nur peripher tangiert, zeigt doch der Ukraine-Krieg eindrĂŒcklich.

FL ist fĂŒr den Erhalt von BestandsgebĂ€uden, weil Abriss und Neubau Unmengen an grauer Energie schlucken, die selbst Plusenergie-HĂ€user wĂ€hrend ihrer Lebenszeit entweder gar nicht oder sehr spĂ€t kompensieren. FL ist fĂŒr den Erhalt von KleingĂ€rten mit ihrer hohen ökologischen und sozialen Funktion. FL ist fĂŒr die Umsetzung von Verkehrs- und Energiewende: wir mĂŒssen weg von einer autogerechten Stadt und mĂŒssen regenerative Energien, von Wind, Sonne und Geothermie erzeugt, massiv ausbauen. Das bedeutet auch den konsequenten Ausbau von WĂ€rmenetzen, um Bestandsquartiere umweltfreundlich mit WĂ€rme zu versorgen. Die Liste, fĂŒr was sich FL einsetzt, ließe sich beliebig fortsetzen. Im Umkehrschluss kann man argumentieren, eine große Mehrheit des Gemeinderates ist gegen vieles, fĂŒr was FL steht!

Wir sind FÜR den Erhalt von GrĂŒnflĂ€chen – in Zeiten von Klimakrise und Artensterben nicht ganz verkehrt
Wir sind DAFÜR
Wir sind FÜR den Erhalt landwirtschaftlicher FlĂ€chen
Wir sind FÜR den Erhalt von BestandsgebĂ€uden – weil Abriss und Neubau zuviel graue Energie verbraucht und zuviel CO2 produziert – in Zeiten des Klimawandels nicht ganz verkehrt

Beitrag im Amtsblatt vom 10.6.2023, Seite 3 unten. Autor Dr. Wolf-Dieter Winkler, Fotos: K. U. MĂŒller.