Wenn Wohnungen unbezahlbar werden

Am 23.09.2014 wurde zu sp├Ąter Stunde im Ersten eine┬á ausf├╝hrliche und sehr aufschlussreiche Reportage gesendet. Unter dem Titel „Wenn Wohnungen unbezahlbar werden“ wird darin sehr n├╝chtern und ohne ideologische Voreingenommenheit berichtet, wie sich der Wohnungsmarkt in den letzten Jahren ver├Ąndert hat.

Innenhof eines der Geb├╝dekomplexe im Klinikviertel (Foto: N. Armbruster)
Innenhof eines der Geb├╝dekomplexe im Klinikviertel (Foto: N. Armbruster)

Deutlich wird in der Sendung, wie St├Ądte als Ballungzentren auf Kosten des l├Ąndlichen Bereichs (nicht nur in Ostdeutschland) bauen,┬á Menschen an sich ziehen und gleichzeitig selbst f├╝r Mietpreissteigerungen sorgen. Gleichzeitig wird – wie in Freiburg – in erster Linie hochpreisiger Wohnraum geschaffen. Oft wir daf├╝r sogar preisg├╝nstiger Wohnraum abgerissen, wie z.B. im Viertel vor der Uniklinik in Freiburg.

Das z.B. in M├╝nchen praktizierte Instrument der „sozialgerechten Bodennutzung“ wird – auch in Freiburg – als Mittel, den Ausw├╝chsen entgegen zu wirken, leider meist ignoriert. Die j├╝ngst von der Bundesregierung beschlossene sogenannte Mietpreisbremse ist dagegen ein vergleichsweise stumpfes Schwert.

Hier der Link zur ARD-Sendung zum Wohnungsmarkt.