Hilferuf des Stadtplaners

Listenplatz 09 Dr. KrollDie Badischen Zeitung (BZ) berichtet in ihrer Ausgabe vom 20.09.2014 unter dem Titel ÔÇ×Notruf aus der BauverwaltungÔÇť ├╝ber die personellen Engp├Ąsse im Baudezernat, die zu Verz├Âgerungen bei Projekten verantwortlich seien.

Unser Mitglied im Vorstand von Freiburg Lebenswert (FL), Dr. Dieter Kroll, hat dazu folgenden Kommentar geschrieben:

Um es gleich vorweg zu sagen: Ich halte Herrn Jerusalem f├╝r einen guten und nachdenklichen Stadtplaner. Zumal er der Stadtplanung wieder ein Gewicht┬á und mit der Erstellung eines Perspektivplanes zuk├╝nftiger Diskussionen ├╝ber die st├Ądtebauliche Entwicklung Freiburgs eine solide Grundlage gibt. Dass der zust├Ąndige Dezernent nicht gerade erbaut ist ├╝ber seinen „├Âffentlichen“ Hilferuf, war zu erwarten. Allerdings w├Ąre es DESSEN Aufgabe gewesen, rechtzeitig Ma├čnahmen zu ergreifen und zu fordern. Auch wenn er (der Dezernent) vordergr├╝ndig parteilos sein soll, so ist er doch in die Parteipolitik dieser Stadt eingebunden (Dietenbach; Stadionstandort).

Schon bei seiner Vorstellung bei den B├╝rgervereinen hat Herr Jerusalem um Unterst├╝tzung gebeten. Ich denke, auch Freiburg Lebenswert sollte ihm diese Unterst├╝tzung zukommen lassen.

Und noch eines: Andere Gemeinden (z.B. unsere Nachbargemeinde Emmendingen), haben – wie sie sp├Ąter einr├Ąumen mussten – nicht die besten Erfahrungen mit dem „Outsourcing“ von Bauleitplanung gemacht. Das gesamte Verwaltungsverfahren muss sowieso bei der Gemeinde laufen. Hinzu kommt die Beaufsichtigung.

Meint mit freundlichen Gr├╝├čen
Dr. Dieter Kroll

Hier der Link zum oben genannten Beitrag in der BZ.