Warten auf den Neubau Freibad West

Der gesamte Freiburger Westen wartet seit vielen Jahren auf ein neues Freischwimmbad. Zur Erinnerung: 1965 wurde das bisherige Freibad gebaut und im Jahr 2003 als Sanierungsfall geschlossen, seither vergammelt das Freibecken. Auf Beschluss mehrerer Gemeinderatsfraktionen, nat├╝rlich auch mit Freiburg Lebenswert / F├╝r Freiburg, wurde im Haushaltsjahr 2015 ein Betrag von 50.000 ÔéČ bereitgestellt und eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Es sollte gekl├Ąrt werden, ob und mit welchen Kosten im Au├čenbereich des Westbades ein Schwimmbecken mit biologischer Wasseraufbereitung realisiert werden k├Ânnte.

Diese Studie liegt vor und besagt, dass das Gel├Ąnde beim Westbad sehr gut geeignet ist, sowohl ein Naturbad, als auch ein herk├Âmmliches Chlorbad zu bauen. F├╝r das Naturbad w├╝rden j├Ąhrliche Betriebskosten von 210.000 ÔéČ, f├╝r das Chlorbad hingegen ca. 430.000 ÔéČ┬á entstehen. Unsere Fraktion w├╝rde ein Naturbad klar bevorzugen, wir k├Ânnten aber ebenso mit einem Chlorbad leben. Hauptsache, es geht endlich vorw├Ąrts.

Nun wurde jedoch in den Lesungen zum Doppelhaushalt 2017/18 die Einstellung von 200.000 ÔéČ Planungsrate durch die beiden gro├čen Fraktionen Die Gr├╝nen und CDU sowie der FDP abgelehnt. Damit sind auch die 50.000 ÔéČ f├╝r die Machbarkeitsstudie zum Fenster hinaus geworfen!

FL-Stadtr├Ątin Gerlinde Schrempp

F├╝r uns eine absolut unverst├Ąndliche Entscheidung, weshalb wir diese Entscheidung strittig gestellt haben. 60.000 Menschen in den westlichen und n├Ârdlichen Stadtteilen warten auf ein solches Freibad. Familien m├╝ssen durch ganz Freiburg in ├╝berf├╝llte B├Ąder fahren. Inzwischen ist es sogar ├╝blich, die B├Ąder in den Nachbargemeinden Teningen, Denzlingen oder Glottertal aufzusuchen. Der Westen von Freiburg verzeichnet jedes Jahr steigende Bev├Âlkerungszahlen durch die immense bauliche Nachverdichtung, die ├╝brigens keineswegs abgeschlossen ist. Wir haben kein Verst├Ąndnis daf├╝r, immer nur f├╝r Bev├Âlkerungswachstum, aber nicht f├╝r die n├Âtige Infrastruktur zu sorgen. Es ist auch nicht zu verantworten, dass immer mehr Kinder nicht mehr schwimmen k├Ânnen. Wir brauchen dringend das Freibad im Westen.

Text f├╝r das Amtsblatt von Gerlinde Schrempp