Sicherheitspartnerschaft

Pr├Ąventive Stra├čensozialarbeit st├Ąrker zu etablieren, das Eingehen einer Sicherheitspartnerschaft der Stadt mit dem Land und die Einf├╝hrung eines Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) – diese drei S├Ąulen von Pr├Ąvention, Sicherheit und Ordnung waren f├╝r Freiburg Lebenswert immer ein Anliegen. Und die Erfolgsmeldungen der polizeilichen Kriminalstatistik, die bei fast allen Straftatbest├Ąnden R├╝ckg├Ąnge verzeichnet, gibt den Bef├╝rwortern dieser Strategie Recht.

Allerdings gibt es noch Verbesserungspotential und zwar im Aufgabenfeld des Vollzugdienstes (VD). Dabei geht es um die Verm├╝llung des ├Âffentlichen Raums, nicht nur in der Innenstadt, sondern auch in der Natur. In Herdern sind beispielsweise die Aussichtspunkte an der Eichhalde sehr beliebt. Viele Menschen genie├čen dort den Sonnenuntergang, unter ihnen besonders viele Jugendliche und junge Erwachsene. Viele kommen mit dem Auto, beschallen die Nachbarschaft und nat├╝rlich ist auch Alkohol im Spiel. Unverst├Ąndlich ist, dass sich diese Leute an der Natur erfreuen, aber ihren M├╝ll um die Parkb├Ąnke herum und auf den Wiesenh├Ąngen entsorgen, statt ihn mitzunehmen. Hier w├Ąre es dringend erforderlich, dass mehr VD-Streifen solche Pl├Ątze aufsuchen und auch kr├Ąftige Bu├čgelder verh├Ąngen, um diesem Treiben ein Ende zu setzen.

Zum Thema Sicherheitspartnerschaft (Drucksache G-20/030) hat Stadtrat Dr. Wolf-Dieter Winkler (FL) in den Gemeinderatsitzungen am 26. und 27. Mai 2020 folgende Rede gehalten: siehe (PDF) https://freiburg-lebenswert.de/wp-content/uploads/2020/06/Sicherheitspartnerschaft_26.-27.05.2020.pdf

Plakat aus der Schweizer Gemeinde Horgen (Foto: Prof. Klaus R├╝ckauer)