Sachgerechter Journalismus?

Den immer h├Ąufiger ausgesprochenen Vorwurf an Journalisten, ihre Artikel seien nicht objektiv, sondern eher tendenzi├Âs, weisen diese nat├╝rlich weit von sich. Dabei steht die Frage im Raum, ob manche Journalisten nicht mehr zwischen Objektivit├Ąt und Subjektivit├Ąt unterscheiden k├Ânnen, ob es sich um Absicht handelt oder einfach nur um schlechte Recherche-Arbeit? Gleich, welcher Grund dahinter steckt: fatal ist, dass der Leser, der sich nicht in der Materie auskennt, mit Falschinformationen gef├╝ttert wird und diese dann f├╝r bare M├╝nze h├Ąlt.

Im Leitartikel „Gro├čprojekte und OB-Wahl“ des Freiburger Wochenberichts vom 3.1.18 sind z. B.┬á einige solcher Meldungen zu bewundern: F├╝r das neue SC-Stadion werden Kosten von 76 Mio. ÔéČ angegeben, was aber nur der SC-eigene Anteil ist. Warum wird nicht angef├╝hrt, dass die Stadt zus├Ątzlich 38 Mio. ÔéČ in die Infrastruktur investiert, die ausschlie├člich dem Stadion geschuldet sind und sonst f├╝r andere Projekte frei w├Ąren? Auch werden die Kosten f├╝r die Gutachten nirgends erw├Ąhnt. Die erwarteten juristischen Schritte der Gegner als „St├Ârfeuer“ zu bezeichnen, ist eindeutig tendenzi├Âs. Wie w├Ąre es denn, statt ├╝ber die Standort-Gegner herzuziehen, mal die zahlreichen Vorteile der vorgeschlagenen Spiegell├Âsung darzustellen? Und im Stadtteil Dietenbach sollen nicht 12.500 Wohnungen, sondern 5.500 Wohnungen f├╝r 12.500 Menschen entstehen. Und schlie├člich: OB Salomon w├Ąre bei voller dritter Amtszeit nicht Rekordhalter. Dieses Privileg kommt┬á Otto Winterer zu, der 25 Jahre lang OB war.

Im Artikel ÔÇ×Beschluss untergrabenÔÇť vom 23.11.2017 schreibt die BZ, Gr├╝ne, SPD, UL, JPG, FL/FF und Freie W├Ąhler h├Ątten den Vorsto├č von OB Salomon, von der Wohnbebauung des Mooswaldes abzusehen, missbilligt. Das ist bez├╝glich FL/FF einfach nur falsch, denn wir begr├╝├čen diesen Vorsto├č ausdr├╝cklich. Unsere Fraktion hielt allerdings die Vorgehensweise des OB f├╝r verbesserungsw├╝rdig: er h├Ątte den Gemeinderat vorher informieren m├╝ssen. Der BZ wurde daraufhin ein Text von uns ├╝bermittelt, mit der Bitte um Richtigstellung. Dies wurde abgelehnt, da unser Text sich widerspr├Ąche. Wir w├╝rden den Vorsto├č begr├╝├čen, aber die Vorgehensweise kritisieren. Originalzitat der BZ: ÔÇ×Aber der Vorsto├č ist die VorgehensweiseÔÇť. Was soll man zu solch einer Rechtfertigung noch sagen?

Text der Fraktion FL/FF f├╝r das Amtsblatt von Freiburg