Großbaumverpflanzung statt Abholzen

Pflanzmaschinen für große Bäume (Foto: Mit freundl. Genehmigung der Fa. Opitz)

Anfrage der Fraktion FL/FF nach § 24 Abs. 4 GemO zu Sachthemen außerhalb von Sitzungen:

In Freiburg kommt es immer wieder zur Fällung gesunder Bäume, die einer Baumaßnahme im Wege stehen, wie kürzlich beim Neubau der Volksbank zum Entsetzen der Freiburger Bürgerschaft geschehen. Als Alternative für die Fällung von vitalen Bäumen gibt es aber auch die Möglichkeit der Großbaumverpflanzung, so dass diese an einem neuen Standort weite-ren Generationen erhalten bleiben. So bietet beispielsweise die Fa. Opitz GmbH & Co. KG (Industriepark 1, 91180 Heideck), die europaweit tätig ist, solche Verpflanzungen an.

Hier ein paar Beispiele für von dieser Firma durchgeführte Großbaumverpflanzungen:  In Unterschleißheim bei München wurden zwölf Bäume auf den Waldfriedhof versetzt.  Knapp 30 Bäume wurden von Obersendling nach Neuried verpflanzt. 20-jährige Eichen, Kirschen und Spitzahorne, die sonst gefällt worden wären, bilden nun einen kleinen Wald entlang einer Straße.  An der Nationalbibliothek in Paris wurden ebenfalls  Großbaumverpflanzungen durchgeführt.  Im Zoo der ungarischen Hauptstadt wurden im Zuge der Umgestaltung drei stattliche Bäume erfolgreich versetzt. Die beiden “kleineren” Platanen hatten eine Ballengröße von 4,5 x 4,5 Meter und ein Gewicht von jeweils 65 Tonnen.

Laut Auskunft der Fa. Opitz wurden kürzlich in Weil am Rhein Großbäume versetzt und auch in der Gemeinde Denzlingen werden immer wieder solche Verpflanzungen durchgeführt. Jeder Baumverpflanzung geht eine ausführliche Analyse und Bewertung der zu verpflanzenden Bäume voraus. Aus unserer Sicht wäre die Baumverpflanzung eine sinnvolle Alternative zur Neupflanzung von Bäumen und sollte auch in der Stadt Freiburg in Betracht gezogen werden, statt gesunde Bäume zu fällen.

Setzlinge oder junge Bäume müssen unter erheblichem Aufwand erst zu Großbäumen mit dann hoher Sauerstoffproduktion aufgezogen werden. Sie erreichen ihre volle ökologische Wirkung erst nach Jahrzehnten, während die verpflanzten Bäume an ihrem neuen Standort nach kurzer Anpassungszeit in gleichem Umfang Sauerstoff produzieren und CO2 fixieren wie bisher. Es ist zudem davon auszugehen, dass eine Verpflanzung bei der Freiburger Bürgerschaft auf eine wesentlich höhere Akzeptanz als eine Fällung stoßen würde.

Für uns stellen sich dabei in Bezug auf Freiburg folgende Fragen:  Warum macht die Stadt Freiburg bislang von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch?  Welche Hindernisse sieht die Verwaltung gegen einen Einsatz dieses Verfahrens?  Gibt es Kontakte zu Firmen, die Großbaumverpflanzungen durchführen?

Hier die vollständige Anfrage der Fraktion FL/FF: Großbaumverpflanzungen 16. 01. 2018

Und hier die Antwort der Verwaltung, namentlich von Baubürgermeister Martin Haag, vom 12.03.2018:  2018_03_12_Ab_GuT_FL_FF__Grossbaumverpflanzung

image_pdfimage_print