Rede zum Energiekonzept Dietenbach

Zum Energiekonzept Dietenbach (Drucksache G-21/093) hat Stadtrat Dr. Wolf-Dieter Winkler (FL) am 27. Juli 2021 im Freiburger Gemeinderat folgende Rede gehalten:

Sehr geehrter Herr Oberb├╝rgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren!

Geplant ist f├╝r den neuen Stadtteil Dietenbach ein hei├čes Nahw├Ąrmenetz, gespeist von einer Energiezentrale. Ein solches Konzept ist meines Erachtens aus zwei wesentlichen Gr├╝nden nicht zukunftsf├Ąhig. Zum Einen k├Ânnen mit einem hei├čen Nahw├Ąrmenetz die Geb├Ąude im Sommer nicht gek├╝hlt werden, was bei den zu erwartenden steigenden Temperaturen im Sommer durchaus bedenkenswert w├Ąre. Zum Zweiten bringt eine Energiezentrale die k├╝nftigen Bewohner Dietenbachs in eine finanzielle und energetische Abh├Ąngigkeit vom W├Ąrmelieferanten, der die Zentrale betreibt. Beides spricht f├╝r ein modular aufgebautes kaltes Nahw├Ąrmenetz, das Schritt f├╝r Schritt mit den Bauabschnitten erweitert und an die jeweils wachsenden Bedarfe angepasst werden kann. Beg├╝nstigt w├╝rde ein kaltes W├Ąrmenetz noch zus├Ątzlich, wenn man die W├Ąrmebedarfe der H├Ąuser durch das Vorschreiben besserer Energieeffizienzhaus-Standards als EFH 55 noch weiter senken w├╝rde.

Aus diesem Grund halte ich es f├╝r zwingend notwendig, dass die jetzt vorgesehene Variante 4 nochmals von mindestens einem, besser zwei weiteren Ingenieurb├╝ros kritisch ├╝berpr├╝ft wird. Da diese nur bereits vorhandene Daten nochmals unabh├Ąngig neu bewerten m├╝ssten, w├Ąre die Zeitverz├Âgerung nicht allzu gro├č. Aber mir w├Ąre wesentlich wohler, wenn wir unsere Entscheidung f├╝r ein so umfassendes Bauvorhaben eines ganzen Stadtteils nicht nur auf den Empfehlungen eines einzelnen Ingenieurb├╝ros gr├╝nden w├╝rden. Ich beantrage daher die Absetzung dieses Tagesordnungspunktes.