Pfannenstiel in Kenzingen wird vorerst nicht bebaut

Gute Nachrichten erreichten uns aus Kenzingen: Eine deutliche Mehrheit hat sich beim ersten B├╝rgerentscheid in der Geschichte Kenzingens gegen eine Bebauung und damit f├╝r den Erhalt der Naturlandschaft ÔÇ×PfannenstielÔÇť im Norden von Kenzingen ausgesprochen. Dabei entfielen 84 % der abgegebenen Stimmen auf ÔÇ×jaÔÇť und damit f├╝r die Aufhebung des Gemeinderatsbeschlusses, einen Bebauungsplan f├╝r den Pfannenstiel aufzustellen. Bei einer Beteiligung von 51 % haben somit 42 % aller stimmberechtigten Kenzinger B├╝rger der Aufhebung zugestimmt, die erforderliche Zustimmungsquote (Quorum) von 20 % aller Stimmberechtigten wurde damit deutlich ├╝bertroffen.

Der B├╝rgerentscheid war eine schallende Ohrfeige f├╝r den Gemeinderat, der mit den immer gleichen Argumenten der Wohnraumbeschaffung die komplette Naturlandschaft zubauen wollte. Dabei hat der Gemeinderat im Juli 2021 an seinen B├╝rger vorbei entschieden. Diese wollten nicht hinnehmen, dass ihre wertvolle Natur- und Erholungslandschaft dem Wohnungsbau geopfert wird.

Ein B├╝rgerentscheid hat die Wirkung eines endg├╝ltigen Beschlusses des Gemeinderats. Er kann innerhalb von drei Jahren nur durch einen neuen B├╝rgerentscheid abge├Ąndert werden (┬ž 21 Abs. 8 GemO). Der endg├╝ltige Naturerhalt ist somit noch nicht in trockenen T├╝chern. Die B├╝rgerinitiative ÔÇ×PfannenstielÔÇť will nun darauf hinwirken, das Areal als gesch├╝tzte Naturfl├Ąche anzuerkennen und fordert den Gemeinderat auf, ÔÇ×den B├╝rgerwillen auch dahingehend zu verstehen, den Pfannenstiel aus dem Fl├Ąchennutzungsplan herauszunehmen und somit ein klares Signal f├╝r den Erhalt zu setzen.ÔÇť

Der Bauboom ist im ganzen Land nach wie vor ungebrochen trotz Fl├Ąchenverbrauch und klimasch├Ądlicher Wirkung. Die Kenzinger B├╝rger haben ein klares Zeichen gegen Naturzerst├Ârung und Fl├Ąchenverbrauch gesetzt. Ein Lichtblick.

Siehe auch: Berichte in der BZ vom 22.2.2022 und vom 6.3.2022.