Pakt f├╝r Integration mit den Kommunen

Zum Thema ÔÇ×Pakt f├╝r Integration mit den Kommunen, Weiterf├╝hrung des kommunalen IntegrationsmanagementsÔÇť (Drucksache G-19/199) hat unsere Stadtr├Ątin Gerlinde Schrempp (FL) am 22. Oktober 2019 im Freiburger Gemeinderat f├╝r die Gruppierung Freiburg Lebenswert (FL) folgende Rede gehalten:

Sehr geehrter Herr Oberb├╝rgermeister,
meine Damen und Herren,

zun├Ąchst auch unser Dank an die Verwaltung, insbesondere nat├╝rlich gilt unser Dank Frau Dr. Niethammer und ihren Mitarbeitern im AMI f├╝r den sehr guten Sachstandsbericht und nat├╝rlich ihrer Arbeit. Wir freuen uns zun├Ąchst einmal dar├╝ber, dass die Verl├Ąngerung der Landesf├Ârderung f├╝r die Integrationsarbeit der Kommunen f├╝r die n├Ąchsten 12 Monate zugesagt ist und daher die Weiterf├╝hrung des kommunalen Integrationsmanagements f├╝r die gleiche Zeit m├Âglich ist.

Freiburg Lebenswert hat sich schon in den vorausgegangenen Aussch├╝ssen klar positiv zur Arbeit des Integrationsmanagements ge├Ąu├čert, und wir sind froh, dass das Betreuungsangebot f├╝r Gefl├╝chtete sowohl quantitativ wie auch qualitativ ausgeweitet werden kann.

Gerade das aufsuchende Fallmanagement ist aus unserer Sicht sehr erfolgversprechend. Wir kennen ja die Situation aus der Vergangenheit, dass bisher h├Ąufig ganz gro├če Gruppen der Betroffenen in den Sprachkursen und anderen F├Ârderangeboten deutlich unterrepr├Ąsentiert waren, ich spreche nat├╝rlich in erster Linie von Frauen und M├Ądchen. Wir hoffen sehr, dass durch diese Angebote des Kommunalen Integrationsmanagements KIM die patriarchalischen Strukturen und Rollengef├╝ge aufgebrochen werden k├Ânnen und dadurch die gesellschaftliche Teilhabe einschlie├člich der Zugangschancen f├╝r alle Gefl├╝chteten m├Âglich werden.

Was unserer Gesellschaft bisher geschadet hat, sind die bestehenden abgeschlossenen Zirkel verschiedener ethnischer Bev├Âlkerungsgruppen. Das war und ist N├Ąhrboden f├╝r Anfeindungen, f├╝r Fremdenfeindlichkeit. Hier hat die Politik in den vergangenen Jahren kl├Ąglich versagt und wir sind froh, dass mit der gro├čen Anzahl der Fl├╝chtlinge, die unser Land und unsere Stadt erreicht haben, endlich ein Umdenken stattgefunden hat.

Gesundheit und Sprache m├╝ssen Schwerpunkt der Integrationsarbeit sein. Nur durch die Sprachkompetenz werden sich die Zahlen bei der Arbeitsmarktintegration zugunsten der Frauen ver├Ąndern k├Ânnen, was in der Vorlage ja deutlich beschrieben wird.

Freiburg Lebenswert stimmt dem Beschlussantrag sehr gerne zu.

Vielen Dank