Der OB-Kandidat Anton Behringer stellt sich vor

OB-Kandidat Anton Behringer stellt sich bei Freiburg Lebenswert vor (Foto: M. Manag├▓)

Ebenso wie schon die OB-Kandidaten Manfred Kr├Âber und Martin Horn, hat sich beim Aktiven-Treffen des Vereins Freiburg Lebenswert am 21. M├Ąrz 2018 auch der parteilose Kandidat Anton Behringer den FL-Mitgliedern sowie interessierten B├╝rgern vorgestellt. Ausf├╝hrlich pr├Ąsentierte der in Kappel wohnende geb├╝rtige Freiburger sein Programm mit den zentralen Themen Verkehrchaos, r├╝cksichtslose Baupolitik, mangelhafte Digitalisierung, verfehlte Klimaziele und Nichtber├╝cksichtigung von Anwohnerinteressen.

In ihrer Begr├╝├čung stellte Gerlinde Schrempp als Stadtr├Ątin der Fraktionsgemeinschaft Freiburg Lebenswert/F├╝r Freiburg (FL/FF) klar, dass┬á die Fraktion Behringer weder aktiv unterst├╝tze noch eine Wahlempfehlung aussprechen werde. „Vielmehr wolle sich der Verein, der selbst keine Kandidatin und keinen Kandidaten zur OB-Wahl ins Rennen schickt, ein Bild des Bewerbers machen. Dieser stie├č in der Diskussion in einigen Punkten auf Zustimmung der rund 30 Zuh├Ârerinnen und Zuh├Ârer“, so die Badische Zeitung (BZ) in ihrer Berichterstattung.

Im Gegensatz zur Fraktion FL/FF im Gemeinderat beh├Ąlt sich der Verein Freiburg Lebenswert (FL) eine Wahlempfehlung eines (oder m├Âglicherweise auch zweier) OB-Kandidaten vor, wenn es bei diesem (bzw. diesen) gro├če inhaltlichen ├ťbereinstimmungen und reelle Aussichten auf einen Wahlerfolg gibt.

Wahlwerbung des Kandidaten

Bei dem Programm des Kandidaten Behringer gibt es sehr viele ├ťberschneidungen mit den Zielen und Anliegen von Freiburg Lebenswert. Vor allem folgende Forderungen formulierte dieser bei seinem Vortrag (ebenso wie auf seiner Homepage): Es herrsche ein Mangel an bezahlbarem Wohnraum, viele Schulen seien marode und es fehlten Kita- und Betreuungspl├Ątze f├╝r Sch├╝ler/innen. Bei den zahlreichen Bauma├čnahmen w├╝rden berechtigte Anwohnerinteressen nicht hinreichend ber├╝cksichtigt. Der Verkehr staue sich oft durch die ganze Stadt und in Sachen Internet und Digitalisierung hinke Freiburg hinterher. Daf├╝r stehe die Stadt bei der Kriminalit├Ąt aber an der Spitze. Die Klimaziele w├╝rden verfehlt, der Schuldenberg w├╝rde rasant wachsen und trotz Rekordeinnahmen durch die Gewerbesteuer w├╝rde diese in 2018 weiter erh├Âht.“

Den Amtsinhaber Salomon kritisierte er f├╝r seine taktischen Versprechen kurz vor der Wahl: „Wenn Salomon wieder gew├Ąhlt wird, stehen auch der Mooswald und die Dreisam-Wiesen ganz schnell wieder auf der Agenda.“┬á Die derzeitig, nicht immer, aber immer wieder gezeigte „Ignoranz gegen├╝ber Einwohnerinteressen“ bezeichnete er als oftmals arrogant und inakzeptabel. Genauso wie Freiburg Lebenswert sei er nicht prinzipiell gegen das neue SC-Stadion, zeigte sich aber sehr interessiert an der Spiegelvariante, mit der er sich intensiver besch├Ąftigen wolle.┬á ├ťberhaupt wolle er viele Anregungen aus der Versammlung mitnehmen und freute sich ├╝ber die vielen inhaltlichen ├ťberschneidungen mit den Zielen von Freiburg Lebenswert.

Siehe dazu den Bericht von Fabian V├Âgtle in der BZ: http://www.badische-zeitung.de/freiburg/ob-kandidat-anton-behringer-will-keine-neuen-stadtteile-mehr–150766955.html

Siehe auch die Homepage des OB-Kandidaten Anton Behringer: www.anton-behringer.de

Der OB-Kandidat Anton Behringer am 21. M├Ąrz 2018 bei Freiburg Lebenswert in der Mooswald-Bierstube (Foto: M. Manag├▓)