M├╝ll- und Umweltprobleme in Accra-Agbogbloshie

Anl├Ąsslich des Besuchs einer Delegation aus Ghanas Hauptstadt Accra in Freiburg, bei dem es unter anderem auch um Kooperationen im Umweltbereich geht, haben die Stadtr├Ąte von Freiburg Lebenswert (FL) im Gemeinderat einen Brief an Oberb├╝rgermeister Martin Horn geschrieben, um auf die menschenunw├╝rdigen Zust├Ąnde sowie auf die Umweltprobleme in den riesigen Elektroschrott-M├╝llkippen in Agbogbloshie, einem Stadtteil von Accra, aufmerksam zu machen. Hier der Brief im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Oberb├╝rgermeister,

immer wieder wird ├╝ber Ghanas Hauptstadt Accra und dessen Stadtteil Agbogbloshie in den Medien berichtet. J├Ąhrlich landen Millionen Tonnen Elektronikschrott in Accra. Ein Gro├čteil des Elektronikschrotts wird vor Ort repariert und dann verkauft.

Der Teil, der nicht mehr recycelt werden kann, landet auf einer riesigen offenen M├╝llkippe. Dort werden vor allem von Kindern und Jugendlichen ohne Schutzkleidung verwertbare Rohstoffe (├╝berwiegend Eisen, Aluminium, Zink und Kupfer) aus den Ger├Ąten geholt, um diese dann zu verkaufen. Bei der nicht organisierten und vollkommen unsachgem├Ą├čen Trennung der Wertstoffe, vorwiegend mit Hilfe von offenen Feuern, entstehen hochgiftige, krebserregende D├Ąmpfe aus den Bauteilen. Umwelt- und Gesundheitssch├Ąden sind die Folge. Grundwasser und Boden sind verseucht (Blei, Cadmium, Quecksilber, Arsen) und der vorbeiflie├čende vormals fischreiche Odor-Fluss, der in den Atlantik m├╝ndet, ist durch die eingeleiteten Giftstoffe l├Ąngst tot. Mit dem Wasser des Flusses wird das Gem├╝se auf den angrenzenden Feldern gegossen und so gelangen Giftstoffe in die Nahrungskette. Agbogbloshie ist einer der giftigsten Orte der Welt.

Sehr geehrter Herr Oberb├╝rgermeister,
uns ist durchaus bewusst, dass es sich hier um ein zweischneidiges Schwert handelt. Auf der einen Seite besteht in Agbogbloshie ein Umweltproblem von gro├čem Ausma├č, auf der anderen Seite stehen aber Menschen, die mit einfachsten Mitteln zu ├╝berleben versuchen. Da nun eine Delegation aus Accra nach Freiburg kommt, um u.a. ├╝ber Kooperationen im Umweltbereich zu sprechen, w├Ąre es sinnvoll, die hier dargestellte Problematik aufzugreifen, um L├Âsungsans├Ątze zu finden. Zum einen sollte etwas f├╝r die Umwelt getan werden, aber auch f├╝r die Menschen, damit diese ihr Auskommen haben.

Einen ├ťberblick gibt die Sendung ÔÇ×Gef├Ąhrlicher Elektroschrott ÔÇô Endstation AfrikaÔÇť (https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/gefaehrlicher-elektroschrott-endstation-afrika-102.html). In dieser werden auch von verschiedensten Seiten m├Âgliche L├Âsungsans├Ątze angesprochen.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Gerlinde Schrempp(Stadtr├Ątin)
Dr. Wolf-Dieter Winkler (Stadtrat)

Weitere Links zu Berichten und Videos:
https://www.youtube.com/watch?v=aBNLMkCUlJ0
https://www.youtube.com/watch?v=rG74HpFCbko
https://www.youtube.com/watch?v=qqYDWbVg2yw
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektronikschrottdeponie_in_Agbogbloshie

Siehe auch: https://www.badische-zeitung.de/vertiefte-beziehungen–180397309.html