Gutachteritis

F├╝r das „Amtsblatt“ der Stadt Freiburg hat Gerlinde Schrempp, Stadtr├Ątin und stellv. Vorsitzende der Fraktionsgemeinschaft FL/FF sowie Vorsitzende von FL, den folgenden Beitrag geschrieben, der am 2. Februar 2018 (Amtsblatt Nr. 712) erschienen ist. Es geht um die vielen, von der Stadt beauftragten, aber von den B├╝rger (Steuerzahlern) zu bezahlenden und teilweise sehr kostspieligen Gutachten:

Stadtr├Ątin Gerlinde Schrempp (FL)

Unsere Kollegen von der Fraktion FW haben den Antrag gestellt, die ProWo-Fl├Ąchen Mooswald und Dreisamwiesen aus der weiteren Begutachtung herauszunehmen, da abzusehen sei, dass sich keine Mehrheit im┬á Gemeinderat f├╝r die Bebauung dieser Gebiete finden wird. Sehr sinnvoll! Die Fraktion FL/FF war allerdings von Anfang an gegen die Option, diese Fl├Ąchen zu bebauen. Das haben wir mit der heute schon bestehenden Verkehrs├╝berlastung sowohl der Els├Ąsser Stra├če wie auch der gesamten Westrandstra├če (Paduaallee, Granadaallee usw.), aber auch der gesamten weiteren fehlenden Infrastruktur im Stadtteil Mooswald┬á sowie der Erholungsfunktion beider Gebiete begr├╝ndet. Also: Es war nur der gesunde Menschenverstand und keineswegs teure Gutachten erforderlich, um zu diesem Schluss zu kommen.

Die Kosten f├╝r die Gutachten f├╝r das geplante Stadion im Wolfswinkel sind unseres Wissens kurz davor, die Millionengrenze zu erreichen oder haben sie m├Âglicherweise schon ├╝berschritten. Bei der N├Ąhe zur Wohnbev├Âlkerung ist ebenfalls kein L├Ąrmgutachten n├Âtig, man braucht nur vergleichbare andere neue Stadionvorhaben anzusehen: Keines hat eine solch geringe Entfernung zur Wohnbev├Âlkerung. Aber ein L├Ąrmgutachter muss jetzt f├╝r viel Geld Halbe- oder Vierteldezibel bei den L├Ąrmemissionen berechnen oder herausrechnen, damit das alles machbar wird. Noch sch├Âner ist das Beispiel eines Luftsicherheitsexperten, der f├╝r ein Gutachten 70.000 ÔéČ erh├Ąlt, das eklatante Fehler aufweist, die sogar ein Nichtflieger auf Anhieb erkennen kann.

Vielleicht w├Ąre aber einmal ein Gutachten sinnvoll, das berechnet, welche Kosten auf die Stadt zuk├Ąmen, falls der Stadionbau durch Gerichtsbeschl├╝sse abgelehnt w├╝rde, denn es werden nach dem Baubeschluss durch den Gemeinderat und┬á bei immer noch ausstehender Genehmigung durch das Regierungspr├Ąsidium viele Dutzend Klagen erhoben werden. Das wei├č die Verwaltung, dennoch werden sogenannte vorbereitende Ma├čnahmen zur Erschlie├čung des Stadions, wie Baumf├Ąllungen, Rodungen u.v.m. bereits heute getroffen. Man kann ziemlich sicher sein, dass ein solches Gutachten nicht in Auftrag gegeben wird, denn das jetzige Vorgehen ist ja nur ein Risiko f├╝r den B├╝rger, der das Ganze bezahlen muss.

Gerlinde Schrempp

Zum Thema Gutachten hat die Fraktionsgemeinschaft FL/FF am 6. Februar 2018 auch eine Anfrage gestellt. Siehe hier (PDF-Datei): Anfrage_zu_Gutachten_vom_06.02.2018

Der Wolfswinkel: Hier wollen SC und Stadt das neue Stadion bauen (Foto: BI pro Flugplatz).