Erhaltungssatzungen jetzt!

Stadt will mehr Satzungen auf den Weg bringen und dabei mehr Klarheit und Transparenz schaffen

Seit 2019 gilt f├╝r den Stadtteil Waldsee eine st├Ądtebauliche Erhaltungssatzung. Diese soll verhindern, dass das charakteristische Erscheinungsbild eines Quartiers durch unpassende Bauten verlorengeht. Die Stadtverwaltung will nun weitere Satzungen vorantreiben und vor allem offensiv ├╝ber Sinn und Zweck des Regelwerks informieren. Denn der Argwohn mancher Bautr├Ąger ist gro├č. Schlie├člich bedeuten die Satzungen mehr B├╝rokratie und k├Ânnen so manche Baupl├Ąne durchkreuzen. Die BZ hat dar├╝ber berichtet und sich in einem Kommentar vom 3.1.2024 unter dem Strich positiv zum neuen Vorsto├č der Stadt ge├Ąu├čert.

Diese Villa in Waldsee wurde abgerissen. Dank der Satzung bleibt mit dem Neubau der Charakter der Umgebung gewahrt

Sicher, die B├╝rokratie treibt gerade bei den Bauvorschriften bisweilen besondere Bl├╝ten. Und leider konnten s├Ąmtliche Vorschriften einen Missstand seit Jahrzehnten nicht verhindern: Die Verschandelung unserer St├Ądte und unserer Landschaft. Genau dies sollen die Erhaltungssatzungen wenigstens dort eind├Ąmmen, ÔÇ×wo es noch etwas zu sch├╝tzen gibtÔÇť, so der Leiter des Stadtplanungsamts Roland Jerusalem. Gerade dort wo die Satzungen geplant sind, sieht man den Handlungsbedarf umso deutlicher. V├Âllig unpassende Nachverdichtungen in der Wiehre oder in Herdern bringen einem Bautr├Ąger zwar maximalen Profit, zerst├Âren aber irreversibel das Gesicht eines Quartiers. Anwohner m├╝ssen mit den Baus├╝nden fortan leben. Dabei sind Anwohner nicht grunds├Ątzlich gegen ein Bauprojekt. Unmut entsteht vor allem dann, wenn den Anwohnern, wie leider oft, das Schlimmste zugemutet wird. Und genau das sollen die Satzungen verhindern.

Gut, dass der Wille zumindest in Teilen der Stadtverwaltung, namentlich beim Leiter des Stadtplanungsamts Roland Jerusalem, unbedingt vorhanden ist. Doch offenbar fehlt es an Personal und bei den obersten Entscheidungstr├Ągern scheint das Interesse eher gering zu sein. Freiburg Lebenswert setzt sich seit Jahren daf├╝r ein, dass der Charme der Stadt erhalten bleibt und unterst├╝tzt daher Herrn Jerusalem in dessen Bem├╝hen, weitere bauliche Erhaltungssatzungen auf den Weg zu bringen und fordert diese Unterst├╝tzung auch von Bau- und Oberb├╝rgermeister ein!

Solche faden und nichtssagenden Bauten wie hier in der Kronenstra├če entstehen, wenn ein Bautr├Ąger v├Âllig freie Hand hat

Siehe dazu die Pressemitteilung von FL in der BZ vom 17.1.2014