Uneinigkeit beim Betzenhauser Torplatz

Um den Betzenhauser Torplatz herrscht Uneinigkeit zwischen Anwohnern und der Stadt Freiburg. Die Stadt m├Âchte den Platz┬á in dem gleichnamigen Stadtteil umgestalten, besitzt aber nur rund ein Drittel des Platzes.┬á Der Gemeinderat, das Land und der Bund w├╝rden Gelder f├╝r die Umgestaltung zur Verf├╝gung stellen, sodass den Anwohnern eigentlich keine Kosten entstehen w├╝rden. Die Gespr├Ąche zwischen Anwohnern und Stadt scheinen aber nun trotzdem gescheitert zu sein.

Durch die Ablehnung der Wohnungseigent├╝mergemeinschaft des Eckhauses an der Sundgauallee verz├Âgert sich nun die Umgestaltung des Platzes. Die Pl├Ąne m├╝ssten durch die Stadt so modifizieren werden, dass sie k├╝nftig auch ohne die Zustimmung der Eigent├╝mer und damit ohne deren privater Fl├Ąche umgesetzt werden k├Ânnen. Dies f├╝hrt nat├╝rlich zu Zeitverz├Âgerungen. Die Frage ist wohl auch, ob die zugesagten Gelder von Land und Bund bis dahin noch abgerufen werden k├Ânnen.

Die Planung sah vor, die mehr als 30 Jahre alten Holz-Kunstwerke zu entfernen, um mehr Platz und Licht zu schaffen. Stattdessen sollten neue B├Ąume gepflanzt werden. Die Bedenken der Nachbarn bestanden offenbar darin, dass auf dem neu geschaffenen Platz L├Ąrm, Feiern bis in die Nacht und Unsicherheit zu einem t├Ąglichen ├ärgernis werden k├Ânnten.

Zu der Frage hat unsere Stadtr├Ątin Gerlinde Schrempp (FL) dem Sender Baden-TV S├╝d ein Interview gegeben. Siehe: https://baden-tv-sued.com/streit-um-betzenhausener-torplatz/

Stadtr├Ątin Gerlinde Schrempp (FL) im Interview bei Baden-TV S├╝d am 20.11.2018

Siehe auch den Beitrag in der BZ dazu: http://www.badische-zeitung.de/freiburg/torplatz-umgestaltung-verzoegert-sich–160181272.html