Trendwende bei den Einwohnerzahlen in Freiburg?

In einer Pressemitteilung der gemeinn├╝tzigen Verein ECOtrinova e.V. vom 4 M├Ąrz 2021, macht diese auf die Tatsache aufmerksam, dass die Einwohnerzahl in Freiburg i.Br. in 2020 um 374 Personen gesunken sei. So w├╝rde dies das Einwohnermelderegister der Stadt Freiburg auf deren Internetseite vermelden.

ÔÇ×Rund 1000 Personen zogen mehr weg als zu, w├Ąhrend der Geburten├╝berschuss weiterhin bei ├╝ber 600 Personen lag. Es wurden au├čerdem gro├če „Bewegungen“ festgestellt: 19.162 Personen zogen fort, 18.165 zogen zu. Und 17.734 Personen zogen innerst├Ądtisch um in FreiburgÔÇť, so ECOtrinova. Als Quelle nennt sie die Daten aus dem Einwohnermelderegister der Stadt Freiburg: https://www.freiburg.de/pb/207904.htm.)

ECOtrinova-Vorsitzender Dr. Georg L├Âser sieht in den neuen Zahlen ein gro├čes Warnzeichen gegen Planungen f├╝rs Bauen auf der „gr├╝nen Wiese“, etwa zum Riesen-Neubaustadtteil Dietenbach. Auch aus Gr├╝nden der akuten Freiburger Haushaltsn├Âte und f├╝r den erforderlichen Klimaschutz sei das Umdenken nun erst recht geboten. Es seien weiterhin in Freiburg mehrere Neubaugebiete in der Planung, s├Ąmtliche auf der „gr├╝nen Wiese“ sollten nun gestoppt werden.

Zwar sieht ECOtrinova bei den neuen Zahlen auch Einfl├╝sse durch den erneuten deutlichen R├╝ckgang der Studierendenzahlen der Universit├Ąt. Aber die Anzeichen einer demografischen Trendwende auch in Freiburg, also eines Trendbruchs, den das Landesamt f├╝r Statistik mit seinen Bev├Âlkerungs-Vorausrechnungen auch f├╝r Freiburg ver├Âffentlichte, d├╝rfen nun von der Kommunalpolitik nicht mehr l├Ąnger ├╝bersehen werden. Die „Schwarmstadt Freiburg“ der 2010ner Jahre sei anscheinend vorbei, so der ECOtrinova-Vorsitzende.

Speziell solle die Stadt ihre eigene f├╝r die Jahre ab 2025 bis 2030 geheim gehaltene Bev├Âlkerungsvorschau vom Herbst 2018 (Quelle: Prognose in Tabelle 1 und 2 der Anlage I 1 zur Drucksache G171230.1) endlich vollst├Ąndig ver├Âffentlichen und mit den tats├Ąchlichen niedrigeren Zahlen seither aktualisieren. Sie solle das vornehmen f├╝r den Fall „ohne Neubaustadtteil Dietenbach“ und ohne weitere Baugebiete, f├╝r die bisher keine genehmigten Bebauungsplan-Satzungen vorliegen.

Siehe auch: https://www.frimp.de/redaktion-frimp/nanu-die-schwarmstadt-freiburg-schrumpft-ploetzlich-bevoelkerungsrueckgang-im-vierstelligen-bereich/