Schicksal der Gaskugel

Die Gaskugel im Freiburger Stadtteil Betzenhausen-Bischofslinde ist von einem m├Âglichen Abriss bedroht. Die B├╝rger des Stadtteiles, im Besonderen der B├╝rgerverein, machen sich Sorgen, dass ein solcher Abriss angedacht ist und haben sich zu einem Arbeitskreis f├╝r den Erhalt der Kugel zusammengefunden. Das Ziel der B├╝rger und auch von FL ist es, dieses wunderbare Industriedenkmal und den umgebenden, nat├╝rlichen Park zu erhalten.

Das Areal um die Gaskugel w├╝rde sich daf├╝r eignen, ein Ausflugsziel f├╝r Familien oder Gruppen zu werden. Da das Gel├Ąnde an der Dreisam liegt und mehrere ├╝berregionale Radwege vorbei f├╝hren, w├╝rde es sich auch anbieten, ein Tagescaf├ę zu errichten. Es w├Ąre w├╝nschenswert, den westlichen Stadtteilen ein Kunstforum zu erm├Âglichen, zumal diese Stadtteile mit solchen Einrichtungen nicht gerade ├╝berm├Ą├čig gesegnet sind. Aufgrund der besonderen akustischen Besonderheit w├Ąre die Kugel f├╝r Klangk├╝nstler eine einmalige Gelegenheit, hier zu arbeiten. Die Kugel w├╝rde sich aber auch f├╝r Licht- und Toninszenierungen oder andere Veranstaltungen eignen.

In Deutschland gibt es viele Beispiele f├╝r ehemalige Industrieanlagen, die neuen Zwecken dienen. Man denke nur an das Ruhrgebiet mit seinen Zechen, das Atomkraftwerk in Kalkar mit dem K├╝hlturm als Kletterwand oder das Gasometer in Berlin, das heute als Event-Location dient. Die Stadt Freiburg h├Ątte jetzt die Chance, f├╝r die B├╝rger des Stadtteils Betzenhausen-Bischofslinde einen Treffpunkt zu schaffen, da es im gesamten Freiburger Westen nur wenige vergleichbare ├ľrtlichkeiten gibt.

Die Stadtr├Ąte von Freiburg Lebenswert (FL) im Gemeinderat haben zu der Thematik eine Anfrage an die Stadtverwaltung gestellt. Siehe hier (PDF): https://freiburg-lebenswert.de/wp-content/uploads/2019/11/Anfrage-Gaskugel.pdf