Freiburg ist keine Masterplankommune

Mit der „Masterplan-Richtlinie“ fördert das Bundesumweltministerium seit 2012 Kommunen, die bis 2050 ihre Treibhausgasemissionen um 95 Prozent gegenĂŒber 1990 und den Endenergieverbrauch um 50 Prozent senken wollen. Jetzt wurden 19 Kommunen vom Bundesumweltministerium als Klimaschutz-Vorbild-StĂ€dte ausgezeichnet. Insgesamt 40 Masterplankommunen werden auf der Projektseite des Bundesumweltministeriums aufgefĂŒhrt. Aber Freiburg ist weder unter den PreistrĂ€gern noch unter den Masterplankommunen gelistet, obwohl sich die Stadt der KlimaneutralitĂ€t bis 2050 verschrieben hat und Veranstaltungen zur KlimaneutralitĂ€t / zum Klimaschutz durchfĂŒhrt.

Hierzu hat die Fraktion FL/FF eine Anfrage an die Stadtverwaltung bzw. OberbĂŒrgermeister Martin Horn und die zustĂ€ndige BĂŒrgermeisterin Gerda Stuchlik mit folgenden Fragen gestellt:

1. Hat sich Freiburg an den Ausschreibungen zur Förderung als Masterplankommune beteiligt?
2. Wenn ja, warum ist Freiburg nicht eine der 19 Klimaschutz-Vorbild-StÀdte bzw. nicht als Masterplankommune gelistet?
3. Wenn nein, warum nicht?
4. Die erste Runde der Förderung der „Masterplankommunen“ lĂ€uft dieses Jahr aus. Im Jahr 2016 haben sich zudem weitere Kommunen fĂŒr eine Förderung qualifiziert, die noch bis Mitte 2020 lĂ€uft. Ab dem 1. Januar 2019 gibt es aber fĂŒr Kommunen und Akteure aus dem kommunalen Umfeld neue Fördermöglichkeiten zur Umsetzung von Klimaschutz-Maßnahmen. Ist von der Stadt Freiburg geplant, sich daran zu beteiligen?

Siehe hier die Original-Anfrage:  Anfrage Masterplankommunen

Sind die Fußstapfen der Masterplankommunen fĂŒr die sogenannte „Green City“ Freiburg etwa zu groß? (Zeichnung: (c) M. ManagĂČ)