Dr.-ing. Wolf-Dieter Winkler 2014

Listenplatz 02 WinklerListenplatz:  02
Geburtsdatum: 06.11.1956
Wohnort (Stadtteil):
Freiburg-Herdern
Aktueller Beruf:
Diplom-Physiker, Selbst├Ąndiger Ingenieur
Familienstand (Kinder): verheiratet, 4 erwachsene Kinder (1 Sohn, 3 T├Âchter)
Wichtige Ehren├Ąmter: Vorsitzender des Klimaschutzvereins des Droste-H├╝lshoff-Gymnasiums, Leiter des AK Bauen im B├╝rgerverein Herdern, Jugendhauptsch├Âffe, Engagement in der ev.-luth. Kirchengemeinde, Delegierter der Freiburger Turnerschaft von 1844.
Mitgliedschaft:  BUND, FESA, ├ľkoinstitut, VCD, Kiwanis FR-Z├Ąhringen, B├╝rgerverein Herdern, Arge Freiburger Stadtbild, Altherrenfu├čballer Turnverein Herdern, Judo-Club Haus der Jugend Freiburg, FT 1844, Gartenverein Wonnhalde.
Parteizugeh├Ârigkeit: keine

Wenn ich gew├Ąhlt w├╝rde, dann setze ich mich f├╝r den Schutz der Gr├╝n- und Freifl├Ąchen im Stadtgebiet (z.B. der Kleing├Ąrten), sowie des Gr├╝ng├╝rtels um Freiburg (W├Ąlder, ├äcker, Wiesen,…) ein. Weiter werde ich alles f├╝r den Erhalt alter Bausubstanz tun (z.B. Maria-Hilf-Geb├Ąude, Dreik├Ânigshaus,…), wie ich es w├Ąhrend meiner kurzen Zeit als Gr├╝nen-Stadtrat (Nachr├╝cker) bereits erfolgreich f├╝r die Zoll- und die G├╝terhalle des ehemaligen G├╝terbahnhofs Nord getan habe. K├╝nftig unbedingt zu unterbinden sind bauliche Ausw├╝chse wie die Westarkaden, der Sternenhof, das UWC Robert Bosch College der Kartaus oder die St. Urban-Bebauung. Ich werde mich vehement gegen den Abriss g├╝nstiger Mietwohnungen wie in der Johann-Sebastian-Bach-Stra├če, im Bereich der Hugstetter- / Barbara-Stra├če oder der ECA-Siedlung engagieren. Denn Vernichtung g├╝nstigen Wohnraums beseitigt die Wohnungsnot nicht, da sich die ehemaligen Bewohner (insbesondere Familien, Alleinerziehende, Arbeitslose und Geringverdiener) die neuen, wesentlich teureren Wohnungen meist nicht leisten k├Ânnen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang eine soziale Durchmischung in den Stadtteilen. Engagieren werde ich mich weiterhin f├╝r den Wechsel von den fossilen zu den regenerativen Energietr├Ągern, da nur diese der Menschheit ein ├ťberleben auf diesem Planeten erm├Âglichen, sie durch den technischen Fortschritt und Massenproduktion zunehmend preisg├╝nstiger werden und sie damit in naher Zukunft die Verbraucher finanziell entlasten werden (Schwerpunkt Photovoltaik).ÔÇť