Wieder ein wertvolles Kulturdenkmal in Gefahr!

Das denkmalgesch├╝tzte Haus in der Wintererstra├če 28 (Foto: M. Manag├▓)
Das denkmalgesch├╝tzte Haus in der Wintererstra├če 28 (Foto: M. Manag├▓)

Wieder ist ein wertvolles Kulturdenkmal in Gefahr abgerissen zu werden. Das im Stil eines Schwarzwaldhauses gebaute Haus in der Wintererstra├če 28 in Herdern, das unter Denkmalschutz steht, sei – so der Eigent├╝mer vor Gericht – wirtschaftlich nicht zu renovieren. Mit welchen offensichtlich durchsichtigen Tricks dabei allerdings argumentiert wurde, berichteten uns Zeugen, die bei der Gerichtsverhandlung anwesend waren. Auch die Badische Zeitung (BZ) berichtete dar├╝ber.

Bei den Kostenberechnungen wurden vom Eigent├╝mer Summen angesetzt, die jenseits jeder Realit├Ąt liegen. So wurde eine Gesamtsumme von 2,6 Mio. Euro f├╝r Renovierung genannt. Davon allein 400.000 Euro f├╝r die Instandsetzung des Gartens und 28.000 Euro j├Ąhrlich f├╝r dessen Pflege! Auf der anderen Seite wurde ein Mietpreis von 9,50 Euro pro Quadratmeter angesetzt, und das f├╝r einen (dann renovierten) Altbau in dieser Lage; w├Ąhrend an anderer Stelle┬á in der Wintererstra├če in der Realit├Ąt aber bis zu 20 Euro verlangt werden. Kein Wunder, dass die Berechnung der Wirtschaftlichkeit bei derart unrealistischen Zahlen nicht aufgeht.

Man kann nur sehr verwundert und erstaunt dar├╝ber sein, wie sich das Gericht durch solche Zahlentricksereien und Scheinargumente ├╝berzeugen lassen konnte, die jeder Laie sofort als unrealistisch erkennen konnte. Und man muss sich auch fragen, warum es in Freiburg Bauherren derart leicht gemacht wird, denkmalgesch├╝tzte H├Ąuser abzurei├čen…

Wie wertvoll das Haus auch f├╝r die Stadtgeschichte ist, zeigt ein Blick auf seine Historie: Es stammt aus den 1920er Jahren und wurde im Stile eines Schwarzwaldhofs von dem j├╝dischen Architekten Arthur Levi gebaut, von dem nur noch dieses eine Haus in Freiburg erhalten ist. Auftraggeber war damals der Unternehmer Alfred Soeder, dem unter anderem ein Schuhhaus in der Kaiserstra├če (das heutige Salamander-Schuhgesch├Ąft) geh├Ârte. Er lie├č es 1924 f├╝r seine Tochter bauen, die einen indischen Maharadscha geheiratet hatte. Das Haus gilt als seltener (innerhalb Freiburgs gar als einziger!) Repr├Ąsentant des s├╝ddeutschen Heimatstils und ist deshalb seit 1982 offiziell als Kulturdenkmal eingetragen. Die Experten des Denkmalschutzes des Regierungspr├Ąsidiums berichteten im Mai vor Gericht, dass die typischen Elemente wie die verzierten Holzbalkone oder die Wandvert├Ąfelungen im Inneren sehr gut erhalten sind.

Siehe auch in der BZ:┬á http://www.badische-zeitung.de/freiburg/alte-villa-in-herdern-darf-trotz-denkmalschutz-abgerissen-werden–115278973.html

Sowie: http://www.badische-zeitung.de/freiburg/schicksal-einer-villa-in-herdern-entscheidet-sich-vor-gericht–84175024.html