Rede zum Sachstand Stadttunnel Freiburg

Zum Thema Stadttunnel Freiburg (Drucksache G-19/173, Sachstand, Umleitung bei Sperrung einer Tunnelröhre sowie Städtebauliche Zielkonzepte für die Oberflächenplanung) hat Stadträtin Gerlinde Schrempp (FL) am 23. Juli 2019 im Gemeinderat für die Fraktionsgemeinschaft Freiburg Lebenswert / Für Freiburg (FL/FF) folgende Rede gehalten:

Sehr geehrter
Herr Oberbürgermeister,
meine Damen und Herren,

Ich kann es
ziemlich kurz machen: Die Fraktion Freiburg Lebenswert/Für Freiburg nimmt den
Sachstand der Planungen für den Stadttunnel mit dem Vollanschluss
„Ganterknoten“ zur Kenntnis und befürwortet das weitere Vorgehen wie in der
Drucksache beschrieben. In den vorangegangenen begleitenden Gremiensitzungen
mit dem Regierungspräsidium und der Stadt Freiburg wurde die Optimierung der
Schnittstellen an den Anschlussbereichen Ganterknoten und Westportal zentral
dargestellt und diese werden sicherlich in den laufenden Gesprächen weiter
abgestimmt.

Stadträtin Gerlinde Schrempp (FL)

Auch die
Beteiligung der Öffentlichkeit ist aus unserer Sicht jetzt deutlich verbessert
worden. So sind wir beim interfraktionellen Antrag zu diesem Thema natürlich
dabei. Denn klar ist, mit der Beteiligung der Bürger steht und fällt die Akzeptanz
dieses großen Vorhabens.

Dass von
Seiten der drei betroffenen Bürgervereine, der Initiative Stadttunnel, aber
auch von Gemeinderäten die Bitte an das RP und die Stadt Freiburg herangetragen
wurde, dass beide Tunnelröhren auch im Gegenverkehr befahrbar sein sollen,
sodass auch bei einer eventuellen Sperrung der unterirdische Verkehr dennoch
fließen kann, ist natürlich verständlich, ich befürchte aber, dass es nicht
machbar ist. Die Nutzung einer Tunnelröhre im Gegenverkehr bei Sperrung der
benachbarten Röhre wird derzeit untersucht und wir dürfen auf die Ergebnisse
gespannt sein.

Ich gehe
davon aus, dass wie auch in unserer Fraktion keine einhellige Meinung auch bei
den anderen Fraktionen vorherrscht, was die städtebaulichen Zielkonzepte, vor
allem die Oberflächenplanung angeht. Uns ist es wichtig, den Durchgangsverkehr
unter die Straße zu bringen – dabei ist der Einsatz herkömmlich betriebener
Fahrzeuge oder Elektrofahrzeuge m.E. nicht von Bedeutung. Die Staus, egal mit
welchen Fahrzeugen verursacht, müssen der Vergangenheit angehören. Nur dadurch
kann die Lebensqualität in den betroffenen Stadtteilen wiederhergestellt bzw.
erhöht werden. werden.

Noch ein Wort
zum „Dreisamboulevard“: Wenn die Stadtverwaltung Verkehrsuntersuchungen zur
Umgestaltung der Dreisamuferstraßen nach Inbetriebnahme des Stadttunnels in
Auftrag geben wird, halten wir die Meinung der Rettungsdienste, Feuerwehr von
zentraler Bedeutung. Heute sind die Zeitspannen für Rettungsmaßnahmen aus dem
Freiburger Osten sehr oft inakzeptabel und in manchen Fällen lebensbedrohlich.
Wir sind gespannt auf die Vorschläge, denn mit dem Wunsch nach einem Boulevard
ist es nicht getan.

Ich möchte
zum Schluss unseren Dank an das GuT, das Stadtplanungsamt aber auch dem RP
aussprechen, die vor wenigen Tagen eine aus unserer Sicht der Bevölkerung
hervorragende Präsentation des Vorhabens, vor allem aber der
Oberflächengestaltung geboten haben. Seither können sich viele Bürger überhaupt
erst vorstellen, wie das Projekt einmal aussehen soll.

Vielen Dank !

Die Planung des Stadttunnels mit dem geplanten Vollanschluss am “Ganterknoten” (die Planung wurde inzwischen verbessert).

Siehe auch: https://freiburg-lebenswert.de/unser-programm/stadttunnel/