Die Mehrheit ist unzufrieden mit der Baupolitik

Header_09Eine Mehrheit der Freiburger ist unzufrieden mit der Baupolitik in ihrer Stadt. Das ist das Ergebnis der B├╝rgerumfrage 2014, die erst jetzt ver├Âffentlicht wurde. W├Ąhrend in der Berichterstattung dazu die ├ťberschriften suggerieren, es herrsche gro├če allgemeine Zufriedenheit (was sich haupts├Ąchlich auf die privaten Lebensumst├Ąnde bezieht), liest man erst weit hinten in den Artikeln, sozusagen „im Kleingedruckten“, womit die Befragten am unzufriedensten sind.Immerhin schreibt Uwe Mauch in seinem Kommentar in der Badischen Zeitung (BZ) dazu: „Richtig unzufrieden sind die Freiburger mit den Parkm├Âglichkeiten in der Innenstadt – und vor allem mit der Baupolitik.“ Und „nach Lage der Dinge“ w├╝rde das auch 2016 sicher so bleiben.

Die vor allem von den Gr├╝nen, der CDU und den Freien W├Ąhlern im Gemeinderat sowie von OB Salomon und Baub├╝rgermeister Haag so stark propagierte Nachverdichtung in der Stadt wird in der B├╝rgerumfrage┬á aber von einer Mehrheit (38%) der Befragten abgelehnt; 30% sind daf├╝r, ein Drittel – darunter wahrscheinlich viele Studenten – hat keine Meinung dazu.

Hohe Unzufriedenheit herrscht auch bei den Parkm├Âglickeiten in der Innenstadt (37%); und zwar sowohl f├╝r Autos, als auch f├╝r Fahrr├Ąder. Um nur ein Beispiel zu nennen: Wer seine Kinder oder ├Ąltere Menschen schon mal am Freiburger Hauptbahnhof absetzen wollte, damit diese rechtzeitig und gefahrlos ihren Zug erreichen k├Ânnen, der wei├č warum das so ist.

Siehe in unserem Programm: Baupolitik und Stadtbild.

Siehe auch: Beitrag in der BZ zur B├╝rgerumfrage.

Ein kostenloser Download der B├╝rgerumfrage ist auf der Homepage der Stadt m├Âglich. Siehe: http://www.freiburg.de/statistik