LANDWIRTSCHAFT

F├╝r umweltschonende Landwirtschaft

Wir treten f├╝r eine umweltschonende Landwirtschaft ein, dies namentlich auf der Gemarkung Freiburg, weil hier der Gemeinderat Einfluss nehmen kann (Die Stadt ist Eigent├╝merin landwirtschaftlich genutzter Fl├Ąchen). Eine umwelt-schonende Landwirtschaft bedeutet bodenschonende Methoden im Wein- und Obstbau, aber auch im Ackerbau sowie in der Gr├╝nlandbewirtschaftung einzuf├╝hren und weiter zu entwickeln.

Bodenschonend bedeutet den Erhalt eines lebendigen Bodens durch F├Ârderung der biologischen Aktivit├Ąt und Unterst├╝tzung seiner nat├╝rlichen Funktionen durch Mulchen und beispielsweise Gr├╝nd├╝ngung. Durch Fruchtfolge wird der Humusaufbau gef├Ârdert und chemisch-synthetische D├╝nger k├Ânnen weitgehend reduziert werden.

Ebenfalls sollte auf Pestizide soweit wie m├Âglich verzichtet und stattdessen auf mechanische Unkrautregulierung zur├╝ckgegriffen werden. Als Folge bodenschonenden Wirtschaftens wird auch die Belastung des Grundwassers durch Schadstoffe reduziert.
Dabei k├Ânnen Landwirte┬á eine aktive Rolle im Umwelt- und Naturschutz ├╝bernehmen und mit daf├╝r Sorge tragen, dass auf unseren B├Âden eine Artenvielfalt m├Âglich ist. Hierzu geh├Ârt insbesondere auch eine Abkehr von Monokulturen, die ÔÇô wie wir immer wieder erfahren m├╝ssen ÔÇô boden- aber auch artensch├Ądlich sind (Bienensterben durch Pestizide usw.).

Gerade weil Agrarlandschaften gro├če Fl├Ąchen einnehmen, kommt ihnen┬á eine besondere Bedeutung┬á f├╝r den Schutz der Umwelt sowie der Kulturlandschaft zu. Dies wollen wir dadurch unterst├╝tzen, dass Landwirte, die eine umweltschonende Landwirtschaft betreiben oder betreiben wollen, g├╝nstigere Pachtvertr├Ąge mit der Stadt abschlie├čen k├Ânnen.

Zudem sind Landwirtschaftliche Fl├Ąchen in Stadtn├Ąhe ein hohes Gut, auch als Erfahrung und Erlebnis f├╝r Kinder (Stichwort: ÔÇ×Bauernhoftiere f├╝r StadtkinderÔÇť) wie auch f├╝r Erwachsene. Ebenso bei der Belieferung der (Stadtteil-)M├Ąrkte in der Stadt k├Ânnten sich beispielsweise landwirtschaftliche Bio-Produkte aus n├Ąchster Umgebung der Stadt als attraktive Marke entwickeln.

Generell wenden wir uns gegen Gen-Technik im Agrarbereich und bei genetisch manipulierten Lebensmitteln. Genmanipulierte Pflanzen sollten nicht als Nahrung für Tiere und Menschen dienen.

Ausführliche Abhandlung siehe:  Landwirtschaft (PDF-Datei)