Gewissensentscheidung beim Platz am Siegesdenkmal

Die “Viktoria” des Siegesdenkmals bei deren Demontage im März 2016 (Foto: Dr. W. Deppert)

Nachdem die Diskussionen sich um die Wiederaufstellung des Siegesdenkmals in Grenzen hielten, wurde die Debatte vor der Entscheidung um die Namensgebung des Platzes an eben diesem Siegesdenkmal offensichtlich um so lebhafter nachgeholt. Viele Leserbriefe und Diskussionsbeiträge haben sich damit beschäftigt, welches der richtige Name für den Platz sein soll – “Friedensplatz”, “Europaplatz”, “Platz am Siegesdenkmal” oder (entsprechend zur Münchner Freiheit) “Badische Freiheit”.

Für alle Vorschläge gibt es gute Argumente und es ist guter Brauch in Parlamenten oder Gemeinderäten bei Gewissens-Entscheidungen, die eine starke ethische oder religiöse Komponente haben, nicht auf Fraktionszwang zu bestehen. Zwar sind Abgeordnete und Stadträte bei Abstimmungen immer frei, dennoch gibt es natürlich im politschen Alltag bei Sachfragen Verplichtungen gegenüber der eigenen Fraktion, die mal mehr, mal weniger auch mit Druck innerhalb der Fraktionen vertreten werden. Nicht so sollte dies bei Fragen sein, wie die jetzt anstehende um den Namen des Platzes im Herzen von Freiburg – es ist dies eben eine “Herzensangelegenheit”.

So ist dies auch innerhalb der Gemeinschaftsfraktion FL/FF, in der es unterschiedliche Meinungen zu dem Thema gibt: Einer ist für Friedensplatz, einer ist für Platz am Siegesdenkmal und zwei sind für Europaplatz. Auch der Autor dieser Zeilen und Pressesprecher von FL hat sich bei einem Appell der Bewegung “Pulse of Europe” mit seiner Unterschrift für Europaplatz ausgesprochen.

Während zu den Namenswünschen Friedens- und Europaplatz für die Abstimmung im Gemeinderat am 20. März 2018 schon Anträge anderer Fraktionen vorliegen, hat dies FL-Stadtrat Dr. Wolf-Dieter Winkler für seinen Favoriten “Platz am Siegesdenkmal” nachgeholt und einen eigenen Antrag formuliert, den wir hier gerne unseren Lesern zur Kenntnis geben und dokumentieren möchten:

Siehe:  Antrag zum GR 20-03-18-Siegesdenkmal-WD

Das Siegesdenkmal wird im März 2016 demontiert und knapp zwei Jahre später am alten Standort vor der Karlskaserne wieder aufgestellt (Foto: Dr. W. Deppert)

Am (noch namenlosen) Platz beim Siegesdenkmal wird noch gebaut (Foto: M. Managò)