Bauen in der Stadt

Gegen den Abriss von g├╝nstigem Wohnraum in Altbauten zugunsten teuerer Neubauten!
Wir wenden uns gegen den Abriss g├╝nstigen Wohnraums in Altbauten zugunsten sehr viel teuererer Neubauten! (Foto: K. Langosch)


Lesenswerter Artikel in der FAS:┬á Gute Idee schl├Ągt Scheckbuch

Ein interessanter Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) vom 02. 03.2014 stellt fest: „Ein st├Ądtischer Bauplatz in bester Lage – davon tr├Ąumen viele B├╝rger. Bisher machte bei der Grundst├╝cksvergabe meist der das Rennen, der das meiste Geld bot. “ Ein Dilemma, denn bald k├Ânnen junge Familien und andere B├╝rger sich ihre eigene Stadt nocht mehr leisten.

Um dem entgegen zu wirken, setzen T├╝bingen als Vorreiter und jetzt auch Stuttgart auf Baugemeinschaften oder Baugenossenschaften und Jena z. B. setzt auf B├╝rgerbeteiligung.┬á Auch in Hamburg schaut man „mehr auf die Konzepte als aufs Geld – und lenken damit die Stadtentwicklung.“ Selbst in M├╝nchen spricht man von einer ÔÇ×sozialgerechten BodennutzungÔÇť, als einem seit vielen Jahren angewandten Mittel, „das bei Fl├Ąchenverk├Ąufen durch die Stadt M├╝nchen greift.“

Den Beitrag in der FAS siehe unter:  http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/bauen-in-der-stadt-gute-idee-schlaegt-scheckbuch-12827394.html

Siehe dazu auch unter:  Wofür wir stehen und Baupolitik.